Produktionsmechaniker EFZ

AZM_1235

Produktionsmechaniker arbeiten in Betrieben, die in einem der folgenden Bereiche aktiv sind: Mechanische Fertigung, Metalltechnik, Drehteilefertigung (Décolletage), Montagetechnik, Instandhaltung. Sie fertigen Einzelteile oder Serien für Geräte, Instrumente und Maschinen. Sie verarbeiten hochwertigen Stahl, andere Metalle oder Kunststoffe. Aus technischen Zeichnungen lesen sie die notwendigen Daten ab. Sie setzen für die Fertigung verschiedene Maschinen ein, die sie auch warten und reparieren können. Werden Teile serienmässig auf Produktionsanlagen hergestellt, überwachen sie den Produktionsvorgang, greifen wenn nötig ein und prüfen die gefertigten Teile. Sie bauen die Einzelteile auch zu grösseren Einheiten zusammen. Je nach Arbeitsplatz liegt das Schwergewicht mehr bei der Fertigung oder der Montage. Sie können ausserdem auch im Reparatur- und Wartungsdienst oder auf Montage tätig sein.

Voraussetzungen / Anforderungen

Abgeschlossene Volks-, wenn möglich Realschule. Produktionsmechaniker haben Freude an Hand- und Maschinenarbeit sowie an der Metallbearbeitung. Sie besitzen technisches Verständnis und praktische Veranlagung. Mechapraktiker sind handwerklich geschickt, haben Ausdauer und arbeiten exakt und gründlich.

Ablauf der Ausbildung

Die Lehre dauert drei Jahre. Sie ist auf schulisch schwächere Jugendliche zugeschnitten und bietet ihnen einen Einstieg in die mechanisch/technische Fertigung. Die Ausbildung gliedert sich in eine fachgebietsübergreifende Grundausbildung und eine Fachausbildung in mindestens einem Teilbereich des Fachgebiets. Am Ende des zweiten Lehrjahres erfolgt eine Teilprüfung über die grundlegenden Fertigkeiten. Am Ende der Lehrzeit wird in den ausgewählten Tätigkeiten des Fachgebietes eine Produktivarbeit als Abschlussprüfung ausgeführt. Der Unterricht in der Berufsschule erfolgt ohne Niveaustufen: 1 Tag pro Woche in allen 3 Lehrjahren. Das Fachgebiet hängt vom Lehrbetrieb ab; es kann Mechanische Fertigung, Metalltechnik, Drehteilefertigung, Montagetechnike oder Instandhaltung sein.

Berufliche Perspektiven

Nach dem Berufsabschluss besteht die Möglichkeit in verkürzter Form den Berufsabschluss als Polymechaniker zu erreichen. Nach Abschluss der Lehre mit dem eidg. Fähigkeitszeugnis stehen Produktionsmechanikern viele Möglichkeiten offen; z.B. Fach- und Führungsausbildungen, wie auch die Weiterbildungen wie sie beim Beruf Polymechaniker beschrieben sind.