Informatiker EFZ

INF

Voraussetzungen / Anforderungen

Sie haben Freude am Umgang mit Computern und sind interessiert an technischen und betrieblichen Zusammenhängen. Analytisches Denken und Gewandtheit im sprachlichen Ausdruck gehören zu ihren Stärken. Informatiker arbeiten geduldig und hartnäckig und sind bereit, sich laufend fachlich weiterzubilden. Für diese anspruchsvolle Ausbildung wird in der Regel das oberste Niveau der Oberstufe verlangt. Vorkenntnisse in Englisch sind von Vorteil.

Ablauf der Ausbildung

Die Lehre dauert vier Jahre und ist modular aufgebaut. Informatiker werden im Lehrbetrieb ausgebildet und besuchen ausserdem während rund zwei Tagen pro Woche die Berufsschule. Ergänzt wird die Ausbildung durch überbetriebliche Kurse. Die Lehre startet mit dem Basislehrjahr für Informatiker, in dem sich die Lernenden von Ammann gemeinsam mit Lernenden von anderen Unternehmungen ihr Informatik-Grundwissen erarbeiten. Die Ausbildung zum Informatiker umfasst einerseits die grundlagenbezogene Bildung und andererseits die schwerpunktbezogene Bildung. Bei den Schwerpunkten kann zwischen Applikationsentwicklung, Support und Systemtechnik unterschieden werden. Es kann aber auch an Stelle eines Schwerpunktes eine generalistische Ausrichtung gewählt werden. Durch den hohen Bezug zur Praxis werden die Modulinhalte regelmässig überprüft und aktualisiert um eine zeitgemässe Ausbildung sicherzustellen.

Berufliche Perspektiven

Informatikern steht nach abgeschlossener Lehre eine höhere Ausbildung technischer oder wirtschaftlicher Ausrichtung offen. Es besteht die Möglichkeit, sich zur Berufsprüfung, wie auch höheren Fachprüfung als Informatiker oder zum Wirtschaftsinformatiker HF weiterzubilden. Die Berufsmatur öffnet den Zugang für ein Studium an einer Fachhochschule FH in den Fachrichtungen Wirtschaftsinformatik, technische Informatik, Telematik usw.